Gute Fotos dank Know-How

Von Simone

4. Oktober 2019

Gute Fotos dank Know-How/Das Wesen des Menschen bei der Aufnahme sichtbar zu machen, ist die höchste Kunst der Fotografie.

– Friedrich Dürrenmatt –

Zu einem handwerklich guten Foto gehören eine Kamera, das Wissen wie man sie bedient und ein Motiv.

Aber dies ist es nicht allein, was in der Fotografie wichtig ist. Es geht auch darum, wie das menschliche Auge ein Foto wahrnimmt. Es gibt mehr Regeln in der Fotografie als die, dass man ein Foto niemals in Hühnchensuppe entwickeln darf (Freeman Patterson). Erst das Wissen um Farbe, Kontrast, Tiefe und Raum macht dieses Handwerk zu einer Kunst.

Als Laie oder Unternehmen steht man häufig vor dem Problem, den passenden Fotografen zu finden. Nur die wenigsten können es sich leisten, das Shooting mehrfach bei verschiedenen Fotografen zu wiederholen: Eine Hochzeit ist ein einmaliges Ereignis mit nur einer fotografischen Chance.

An welchen Kriterien kann man einen kompetenten Fotografen bereits vor der Auftragsvergabe und nicht erst anschließend an den Fotos?

Webseite und Referenzen

Ein professioneller Fotograf wird seine Bilder und Leistungen als seine Visitenkarte auf einer aktuell gehaltenen Webseite präsentieren. Neben thematisch gegliederten Beispielfotos sollten sich hier auch Informationen über seine Berufserfahrung, Leistungen und Preise finden lassen. Referenzen lassen auch seine Arbeitsschwerpunkte erkennen.

Leistungen

Zum Leistungskatalog eines guten Fotografen gehört nicht nur ein eigenes Studio, sondern auch ob er mit professionellen Visagisten, Druckereien oder FineArt-Printern zusammenarbeitet. Kann er ggf. die Koordination mit diesen Drittanbietern organisieren (One-Stop-Shop)? Dies können zusätzliche wichtige Kriterien für die Einschätzung der Professionalität des Fotografen sein.

Das Angebot

Bietet der Fotograf ein detailliertes Angebot mit Leistungsbeschreibungen und ggf.

Ort, Dauer, Beteiligten, Format und Stückzahlen? Ein guter Fotograf wird Ihnen hier schon im Vorfeld alle wesentlichen Fragen beantworten können und sollte auch Kontakte zu zuverlässigen Kooperationspartnern herstellen können. Beratung und Vorgespräche sind Teil der Dienstleitung und gehören für einen guten Fotografen selbstverständlich ohne Zusatzkosten dazu.

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut.

(Henri Cartier-Bresson)

Hat man sich vor der Auftragsvergabe mit diesen Punkten auseinandergesetzt, sollte man sich einen guten Eindruck von der Qualität des Fotografen machen können. Natürlich zählt am Ende das Ergebnis, aber auf diese Weise lässt sich leicht erkennen, ob ein Fotograf nur Bilder ablichtet oder Fotos schafft, auf die man länger als nur eine Sekunde schaut.

Weitere Artikel

Fotos für Online-Portale und soziale Netzwerke

Fotos für Online-Portale und soziale Netzwerke

Bei Fotografien für Online-Profile, egal ob privater Homepage, sozialen Medien oder Businessportalen, steht mehr der Betrachter im Zentrum. Weil Online-Plattformen sehr schnelllebig sind, kann hier nur überzeugen, wer auf den ersten Blick heraussticht. Ein nüchtern gehaltenes Foto kann hier unter Umständen nur wenig punkten, der User wird dies unter Umständen als werbend und wenig spontan wahrnehmen.

mehr lesen
Präsentieren Sie sich richtig!

Präsentieren Sie sich richtig!

Im letzten Beitrag haben wir gesehen, dass professionelle Bewerbungsfotos zwar etwas Zeit und Aufwand benötigen, aber immer auch eine Investition in einen neuen Beruf sind. Gute Fotos erfordern zwar etwas Zeit und Aufwand, aber das Ergebnis rechnet sich. Jeder...

mehr lesen