Interieurfotografie: Fotos von Innenräumen

Von Simone Pohlmann

15. Januar 2020

"Es gibt nichts Schlimmeres als ein brilliantes Bild eines schlechten Konzepts."– Ansel Adams

Was ist Interieurfotografie?

Als Interieurfotografie oder Interior Photography werden Aufnahmen in und von Innenräumen bezeichnet. Das Hauptmotiv sind hierbei die Inneneinrichtung und/oder die Innenarchitektur. Weitere Motive können Empfangs- und Vorhallen, Restaurants sowie Praxis- und Geschäftsräume sein. Zwar findet sich Interieurfotografie als sogenanntes Home Shooting auch in Privaträumen, ganz überwiegend dient sie aber für Werbezwecke im Geschäftsbereich.

Professionelle Interieurfotografie: Worauf kommt es bei der Interieurfotografie an?

Ob für einen Verkaufsraum, eine Praxis oder ein Studio – die richtigen Bilder bringen den Charakter erst richtig zur Geltung. Denn eine geschmackvolle Darstellung ist ein echter Hingucker und zugleich eine Visitenkarte. Die Darstellung von Geschäfts- oder Praxisräumen ist nicht nur in Flyern, Prospekten und Katalogen wichtig; durch das Internet ist die Präsentation der Räumlichkeiten in zahlreiche Bereiche des täglichen Lebens besonders in Onlineshops und Homepages von Restaurants, Hotels oder der eigenen vier Wände ein wichtiger Bestandteil, der dem Kunden einen ersten Eindruck vermitteln soll.

Gerade in diesem Bereich der (Selbst)Vermarktung spielt die professionelle Interieurfotografie eine sehr große Rolle: Entscheidend sind ein interessanter Blickwinkel, eine betonende Ausleuchtung und ein stimmungsvolles Ambiente. Damit wird das Motiv zugleich authentisch und emotional in Szene gesetzt.

Um den gewünschten Erfolg zu erhalten, ist es wichtig, dass die Präsentation auf die gewählte Zielgruppe auch wirkt. Bei der Interieurfotografie kommt es besonders auf Authentizität und die Wirkung im Raum an. Jedes Objekt stellt andere Anforderungen an Licht und Einstellungen, und es gibt nichts Nutzloseres als ein brilliantes Bild mit einem schlechten Konzept. Sorgfalt und Auswahl sind entscheidend – um beim Betrachter einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen setzt der Interieurfotograf auf eine Kombination von präziser Darstellung des jeweiligen Motivs und der Dynamik einer lebendigen Aufnahme.

Interieurfotografie die wirkt

Vor der Aufnahme steht immer die Frage, was macht ein Motiv interessant? Wie kann beim Betrachter ein guter erster Eindruck erreicht werden?

Die zu fotografierenden Personen oder Räume müssen angenehm in Szene gesetzt werden. Hierbei kann es sich um ein warmes wohnliches Licht handeln, welches Entspanntheit vermittelt oder durch hellen Sonnenschein, welcher durch große Fenster flutet das Gefühl eines Sonntagmorgens vermittelt. Doch die Interieurfotografie muss nicht zwingend in einer Location stattfinden, sondern oft werden die besten Ergebnisse erreicht wenn man auch mal über den Tellerrand hinausblickt. Die Belegschaft im “Grünen”, in großen leeren Hallen oder jedem anderen erdenklichen Ort wirken besonders aufregend und sind zudem alles andere als das Herkömmliche.

Published with StoryChief

Weitere Artikel